Über mich

Mein Bild
Ich liebe es zu backen, zu experimentieren und zu probieren! Vielleicht ist nicht alles perfekt aber nicht nur das Auge isst mit. Unperfect is homemade! - Mein Motto!

Sonntag, 31. Mai 2015

Birnen-Preiselbeeren-Streuselkuchen

Ein Blechkuchen der besonderen Art!!!




Für die Streusel:
200 gr. Mehl
100 gr. Zucker
1 Pck Vanillezucker
Salz
1 TL Zimt
1 Eigelb
100 gr. Butter

Alles zusammenmischen und Streusel herstellen.

Für den Teig:
250 gr. Butter
1 Prise Salz
1 Pck. Vanillezucker
250 gr. Zucker
250 gr. Mehl
4 Eier
75 gr. Speisestärke
1/2 Pck Backpulver


Ausserdem
1,7 Kilo Birnen oder zwei große Dosen
400 gr. Preiselbeeren
Puderzucker


Birnen entkernen und hälfteln. Preiselbeeren ggf. etwas andicken, wenn diese zu flüssig sind.

Ofen auf 200 Grad vorheizen.

Butter mit Salz, Vanillezukcer und Zucker schaumig rühren. Die Eier einzeln daruntermischen. Rest der Teigzutaten zugeben und gut durchmixen.
Eine Fettpfanne mit Backpapier auslegen, den Teig hineingeben und glatt streichen. 

Die Birnen darauf verteilen und jeweils einen Klecks Preiselbeeren draufgeben. Dann die Streusel darauf streuen.

Ca. 30 - 35 Minuten backen, auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.


Freitag, 29. Mai 2015

Olaf goes Beach - Wunderkuchen


Ja, auch ich bin im Olaf-Fieber und musste einfach mal einen Kuchen machen. Ich hoffe, er gefällt euch...



Wunderkuchen mit Schokomilch und Schokocremefüllung

Zutaten für eine 26er Springform:
4 Eier
200 gr. Zucker
1 Pck Vanillezucker
200 ml Öl
200 ml Schokomilch
300 gr. Mehl
1 Pck Backpulver


(Bei diesem tollen Rezept kann man die Erdbeermilch gegen jegliche Flüssigkeit austauschen, also z. B. Likör, Fanta, Bailey, Orangensaft oder was auch immer!)

Für die Creme: Ich habe Dr. Oetker fertige Schokocreme genommen. Hierfür braucht man zur Zubereitung 200 gr. Sahne.

Für die Umrandung 1 Packung Löffelbisquit, Kuvertüre zum bekleben.
Fondant für den Olaf sowie die Palme (aber hier können auch fertige Teile im Spielwarenladen gekauft werden)


Für den Sandstrand: gekaufter Bisquitboden (Obstboden)
 

Für das Meer: Tortenguss klar, Wiltonfarbe blau

Zuerst habe ich Olaf und die Palme gefertigt, damit diese trocknen können. Notfalls ein bisschen CMC unterkneten, damit der Fondant schneller hart wird.

Nun zum Kuchen: Ofen auf 160 Grad vorheizen.
Eier, Zucker und Vanillezucker ordentlich schaumig aufschlagen, bis die Masse hell ist und deutlich größer geworden.
 

Das Öl und die Schokomilch langsam während dem rühren einlaufen lassen.
Das Mehl und das Backpulver in den Teig sieben und weiterrühren.
Teig in die Form füllen und für ca. 45 Minuten backen. Den Kuchen auskühlen lassen. Den Kuchen oben gerade abschneiden bzw. auf der Meerseite etwas abschüssig, dann einmal durchschneiden und mit der Schokocreme füllen.


In der Zwischenzeit die Schokolade langsam über dem Wasserbad schmelzen.
Den Löffelbisquit an einer Seite gerade abschneiden und mit der Schokolade bestreichen. Am Kuchenrand festkleben.
Den fertigen Bisquitboden zerbröseln (Reste können prima für Cakepops verarbeitet werden)
 

Den Tortenguss nach Anleitung zubereiten und blaue Lebensmittelfarbe einrühren. Auf den Kuchen streichen und auf einer Seite den zerbröselten Kuchen streuchen. Deko aufstecken und trocknen lassen.



Montag, 25. Mai 2015

Süßes Erdbeerfeld

Passend zur Erdbeer-Saison gibt es einen Erdbeergarten... 



Und so hab ich ihn gemacht: Die Wiese ist aus Wunderkuchen. Es kann aber auch jeder andere Rührkuchen genutzt werden. Der Zaun ist aus Schokolade gegossen und mit Schoki an der Seite festgeklebt. Das Grün auf dem Kuchen ist aus Zuckerguss mit Wiltonfarbe. Das Gras ist grünes Marzipan, welches durch ein Sieb gepresst ist.

Für die Cakepops braucht ihr folgendes (ca. 20 Stück):
2 EL Erdbeermarmelade ohne Stücke
25 gr. weiche Butter
100 gr. weiße Kuvertüre
175 gr. Bisquitboden oder ähnlichen Kuchen


Marmelade mit Butter und Kuvertüre langsam im Wasserbad schmelzen.
Den Bisquit in der Zeit ganz fein zerbröseln.
 

Die Buttermischung mit den Krümeln verrühren und für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Von dem Teig großzügige walnussgroße Teigmengen abstechen und diese zuerst zu einer Kugel und dann etwas kegelförmig rollen. Eine Seite platt drücken.
Ein weiteres Mal kühl stellen.


In der Zwischenzeit Melts in rot schmelzen.
Die Stiele zuerst mit der Spitze in die Melts tauchen, dann die Cake-Pop über die Stiele stecken und kurz trocknen lassen. Die Cakepops dann mit den flüssigen Melts bestreichen oder vorsichtig hineintunken. Trocknen lassen.

Die grünen Melts schmelzen, in eine Spritztüte mit einer ganz kleinen Öffnung füllen und Punkte sowie kleine Blätter aufmalen.


Zitronen-Sandgebäck

Super leckeres und einfaches Gebäck passend zum Sommer...



Zutaten:
100 gr. Puderzucker
200 gr. Butter
Saft von einer Zitrone
Schale von einer Zitrone
2 EL Milch
1 Ei
1 Pck Vanillezucker
1 Prise Salz
270 gr. gesiebtes Mehl

Für die Glasur:
200 gr. Kuvertüre


Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Puderzucker und Butter schaumig rühren. Alle Zutaten bis auf das Mehl gut untermixen. Dann das Mehl mit einem Holzlöffel vorsichtig unterheben. Das dauert etwas und sollte behutsam gemacht werden.

Teig in einen Spritzbeutel mit Sternentülle füllen und Dreiecke auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen. Ich hab aus der Teigmenge 3 Backbleche herausbekommen, habe aber auch etwas Platz zwischen den einzelnen Teilen gelassen.

Ca. 13 - 15 Minuten backen, bis die Ränder hellbräunlich sind. Kekse gut auskühlen lassen.

Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und eine Seite mit Schokolade bestreichen oder direkt eintauchen. Etwas abtropfen und gut durchtrocknen lassen. 

Mittwoch, 20. Mai 2015

Leckere Mini-Laugen-Brote

Fürs Grillen, für die Schule, fürs Büro, für den Kindergarten, für das Picknick, für die Party... ach Minibrote sehen toll aus und gehen immer!


 
Zutaten für 9 Stück
400 gr. Mehl, wenn möglich 550er
21 gr. frische Hefe
1/2 Tl Zucker
1 TL Salz
15 gr. Butter
20 gr. Natron
Grobes Salz zum bestreuen


Mehl sieben und eine Mulde bilden. Hefe hineinbröseln, mit Zucker bestreuen und 200 ml lauwarmes Wasser darauf geben. Mit etwas Mehl vom Rand einen Vorteig herstellen. 15 Minuten gehen lassen.

Salz und Butter zum Vorteig geben, alles gut durchkneten. In 9 Portionen aufteilen, abdecken und weitere 30 Minuten gehen lassen.

Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Lauge aus einmal Liter Wasser und dem Natron herstellen in dem man zuerst das Wasser kocht und dann das Natron hinein gibt. Achtung, es schäumt stark. Mit einem Schaumlöffel für ca. 20 Sekunden jeden Teigling in das siedende Wasser (nicht mehr kochen!) geben und auf einem Bleck abtropfen lassen.

Teiglinge in die Minibrotform geben oder als Brötchen auf ein Blech legen. Oben einschneiden und mit Salz bestreuen.

Ca. 25 Minuten backen. Die Brote schmecken warm am besten. 


Süßer Cupcake Strauß

Heute gab es mal ein nettes Geschenkchen für meine Mutter.




Und dafür braucht ihr:
Blumenvase
passende Styroporkugel
grünes Papier, am besten zwei verschiedene Grüntöne
Heißklebepistole
Zahnstocher


Für die Muffins könnt Ihr einfach Euer Lieblingsrezept nehmen. Ich habe das Rezept der Schmetterlingscupcakes hier aus meinem Blog genommen. Für die Grösse meiner Kugel habe ich 12 Muffins gebraucht.

Für die Creme:
1 Pck Vanillepudding
400 ml Milch
2 EL Zucker
250 gr. Butter zimmerwarm
50 gr. Puderzucker
rote Wilton-Farbe


Zuerst den Pudding nach Anleitung kochen (Achtung! Nur mit 400 ml Milch). Den Pudding abkühlen lassen, dabei ab und an umrühren damit sich keine Haut bildet.
Die Butter auf Zimmertemparatur bringen.
Wenn beides die gleiche Temparatur hat, die Butter mit Puderzucker mixen, dann nach und nach den Pudding unterrühren bis eine gleichmäßige Masse entsteht, Lebensmittelfarbe dazu geben. Kalt stellen.


So, nun wird gebastelt.
Mit der Heißklebepistole die Kugel auf der Vase befestigen. Die Muffins mit den Zahnstochern an der Kugel befestigen. 




Wenn das nicht richtig fest ist, dann einfach mit Zuckerguss nachhelfen. 










Das grüne Papier in kleine Vierecke schneiden und zwischen die Muffins kleben mit der Heißklebepistole. 






Die Creme mit einem Spritzbeutel auf die Muffins spritzen und wenn möglich noch eine Stunde kalt stellen.



Montag, 18. Mai 2015

Muffins á la Mozartkugeln




Zutaten für 6 Stück:
Für den Teig:
50 gr. Marzipan
1 Ei
1 TL Zitronensaft
75 gr Butter
50 gr. Zucker
1/2 Prise Salz
88 gr. Mehl
1 TL Backpulver
40 gr gemahlene Mandeln

Für den Kern:
Nougat
gehackte Pistazien

Ausserdem:
Kuvertüre
gehackte Pistazien


Zuerst mit dem Nougat in der gewünschten Grösse Kugeln formen. 



Diese in gehackten Pistazien wälzen und leicht fest drücken.





Den Marzipan fein hacken. Das Ei trennen und das Eiweiß mit Zitronensaft steif schlagen. 





Backofen auf 175 Grad vorheizen. 

Butter, Zucker, Salz und Eigelb schaumig schlagen. 



 
Mehl und Backpulver dazusieben und unterheben.
Marzipan und Mandeln dazugeben und den Eischnee vorsichtig unterheben.
In die Muffinformen einen kleinen Klecks Teig geben. Die Nougatkkugel drauf setzen und mit Teig bedecken. 






Ca. 25 Minuten backen. Nach dem Auskühlen mit Kuvetüre bestreichen und mit Pistazien bestreuen. 


Mittwoch, 13. Mai 2015

Traumhafte Puddingbrezel

Das sind für mich einfach nur tolle Kindheitserinnerungen.. 



Zutaten 12 Stück:
Für den Teig:
500 gr. Mehl
1 Würfel Hefe
1 Ei
80 gr. Butter
220 gr. Milch lauwarm
100 gr. Zucker
1 Tl Salz
200 gr. Butter zimmerwarm

Für die Puddingfüllung:
2 Päckchen Vanillepudding
400 gr. Milch
50 gr. Sahne
3 EL Zucker
2 Eigelb

Glasur
Puderzucker
Wasser

(Achtung! Auch die flüssigen Zutaten sind in Gramm angegeben!)

Mehl in eine Schüssel füllen, in der Mitte eine Kuhle formen und die lauwarme Milch mit der Hefe und dem Zucker verrühren, bis die Hefe aufgelöst ist. Dann die weiteren Zutaten bis auf die 200 gr. Butter dazu geben und ordentlich kneten, bis ein glatter Teig entsteht.

30 Minuten den Teig gehen lassen.

In der Zeit wird der Pudding zubereitet. Dafür von der Milch ein paar Löffel abnehmen und das Puddingpulver damit glatt rühren. Die restliche Milch mit dem Zucker zum kochen bringen, Topf von der Flamme ziehen und diese ausstellen. Puddingpulver und Sahne einrühren und wieder auf die ausgestellte Flamme stellen. Nun ordentlichen rühren, da sich die Zutaten zuerst wieder teilen und es aussieht, als wenn die Milch gerinnt. Wenn man kräftig rührt, dann verbindet sich alles wieder.

3 EL vom Pudding abnehmen und mit den zwei Eigeld glatt rühren. Alles wieder zum Pudding geben und rühren. Beiseite stellen.

Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Der Teig wird nun ausgerollte. Die 200 gr. Butter werden in 3 Teile geschnitten und auf den Teig gelegt. Nun legt man die Enden des Teiges in die Mitte und rollt ihn wieder aus. Dies wird 4 - 5 Mal wiederholt. Je öfter gefaltet wird, desto mehr Schichten werden es.

Dann den Teig in Streifen schneidern und in sich selbst drehen, zu Brezeln legen. Den Pudding mit Hilfe eines Spritzbeutels in die Brezelaugen füllen und ab damit in den Ofen für ca. 15 - 18 Minuten, bis sie schön goldgelb sind. (Wir mögen sie eher heller)

Mit Puderzucker und Wasser eine Glasur herstellen und noch auf die heißen Brezel geben. Gut auskühlen lassen und einfach nur genießen!




Montag, 11. Mai 2015

Franzbrötchen

Noch ein Urlaubsmitbringsel...
Diese Brötchen haben eine typische Form und sind besonders beliebt bei Zimt-Fans.



Zutaten:
1 Würfel Hefe
200 ml lauwarme Milch
500 gr. Mehl
75 gr. Butter
50 gr. Zucker
1 Ei
1 Prise Salz

Für den Belag:
75 g. Margarine oder Butter
125 gr. Zimt-Zucker-Mischung (Je nach Geschmack kann mehr oder weniger Zimt genommen werden)


Hefe in lauwarmer Milch auflösen und sodann mit den restlichen Zutaten vermischen, ordentlich durchkneten. Ca. 30 Minuten im lauwarmen Backofen gehen lassen. Dann den Teig durchkneten und noch mal 20 Minuten im Ofen gehen lassen.

Ich heize den Ofen immer auf 50 Grad auf, schalte ihn aus und lasse den Teig darin gehen.

Den Teig dann auf 40 x 60 cm ausrollen und mit Margarine bestreichen, Zimt-Zuckermischung drüber geben.

Den Teig zu einer Rolle aufrollen und in Scheiben schneiden. Einen Holzlöffel von oben auf die schmale Seite eindrücken. 





Und noch mal ca. 15 Minuten gehen lassen. 

In der Zeit den Ofen auf 250 Grad vorheizen und dann die Brötchen ca. 15 Minuten backen. 

Donnerstag, 7. Mai 2015

Heidesand

Ein tolles Urlaubs-Mitbrinsel von der Ostsee...

Einfach ganz leckeres Buttegebäck, schön mürb....



Zutaten für 70 Stück
200 gr. Butter
100 gr. Puderzucker
50 gr. Marzipan
1 TL Vanillezucker
1/2 Abrieb einer Zitrone
250 gr. Mehl
1 Eigelb
1 Tasse Zucker zum wälzen


Weiche Butter mit dem Puderzucker, Marzipan, Vanillezucker und Zitronenschale aufschlagen. Mehl darüber sieben und unterkneten. Aus dem Teig Rollen mit ca. 5 cm Durchmesser formen und in Frischhaltefolie einschlagen.

Für ca. 12 Stunden in den Kühlschrank.

Den Backofen auf 190 Grad vorheizen.

Die Stangen mit einem verquirlten Eigelb einstreichen und in Zucker wälzen.
In dünne Scheiben schneiden und auf einem Backblech ca. 10 - 15 Minuten backen. Die Plätzchen müssen noch hell sein, der Zucker am Rand leicht karamelisiert. 




Montag, 4. Mai 2015

Schmetterlings Cakepops

Diese süßen Cakepops sind traumhaft schön für Kinderpartys oder zum Mädelsabend...



Für ca. 20 Cakepops
2 EL Creme double
25 gr. weiche Butter
100 gr. weiße Kuvertüre
175 gr. Bisquitboden oder ähnlichen Kuchen

Für die Flügel:
Esspapier
Zuckerschrift

Ansonsten:
Melts oder Kuvertüre
Cake-Pop-Stiele


Creme double mit Butter und Kuvertüre langsam im Wasserbad schmelzen.
Den Bisquit in der Zeit ganz fein zerbröseln.
 

Die Buttermischung mit den Krümeln verrühren und für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

In der Zwischenzeit aus Esspapier Flügel ausschneiden und mit Zuckerschrift und Streusel nach Wunsch dekorieren.

Von dem Teig walnussgroße Teigmengen abstechen und diese zuerst zu einer Kugel und dann länglich rollen.
Ein weiteres Mal kühl stellen.
 

In der Zwischenzeit Melts oder Kuvertüre langsam im Wasserbad schmelzen.
Die Stiele zuerst mit der Spitze in die Melts tauchen, dann die Cake-Pop über die Stiele stecken und kurz trocknen lassen. Die Cakepops dann mit den flüssigen Melts bestreichen oder vorsichtig hineintunken. Leicht antrocknen lassen und die Flügel drandrücken.