Über mich

Mein Bild
Ich liebe es zu backen, zu experimentieren und zu probieren! Vielleicht ist nicht alles perfekt aber nicht nur das Auge isst mit. Unperfect is homemade! - Mein Motto!

Montag, 30. November 2015

Baiser Weihnachtsmützen und Tannenbäume


Prima zur Eiweißresteverwertung



Zutaten:
3 Eiweiß
125 gr. Zucker
ein Spritzer Zitrone
Lebensmittelfarbe


Backofen auf 80 Grad vorheizen

Das Eiweiß steif schlagen, langsam den Zucker einrieseln lassen und weitermixen bis er sich aufgelöst hat. Lebensmittelfarbe einrühren.

Ich habe bei den Weihnachtsmützen nur die Hälfte eingefärbt.

Die Baisermasse auf ein Backblech spritzen und ggf. mit Zuckerperlen dekorieren.

Ca. 1 1/2 Stunden im Ofen lassen. Tipt man auf die Spitze und sie ist fest, ist der Baiser fertig. Ansonsten noch länger drin lassen. 


Samstag, 28. November 2015

Vanillekipferl

Der Klassiker unter den Weihnachtskeksen und ein absolutes Muss!



Zutaten:
250 gr. Mehl
100 gr. gemahlene Mandeln
50 gr. Puderzucker
4 Pck Vanillezucker
1 Prise Salz
200 gr. kalte Butter
1 Eigelb
4 EL Zucker zum Wenden


Mehl, Mandeln, Puderzucker 2 Pck Vanillezucker und 1 Prise Salz vermengen. Die Butter gewürfelt zum Mehl geben und mit dem Eigelb schnell zu einem glatten Teig verarbeiten. Mindestens 3 Stunden kühl stellen.

Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen und zu Kipferln formen oder - so wie ich es immer mache - in die Backblechform drücken.

Ca. 12 - 15 Minuten backen. Sie dürfen nicht zu dunkel werden.

Übrigen Vanillezucker mit Zucker mischen und die lauwarmen Kipferl vorsichtig darin wenden. Einen Tag ziehen lassen.



Mittwoch, 25. November 2015

Tannenbaum Muffins

++++++ Weihnachts-Special ++++++




Ihr lieben Backverrückten!

Nun ist die wunderbarste Zeit im Jahr gekommen! Wir können backen, backen, backen und noch mehr backen... und natürlich gibt es von mir auch ein Weihnachtsspecial mit Rezepten und Anregungen.

Ich hoffe Ihr findet viele tolle Ideen für Euren Backmarathon. Und vielleicht schickt der ein oder andere mir auch ein Foto? Ich würde mich sehr freuen!

Wir starten nun dann mit den tollen:
Tannenbaum Muffins

Für diese Muffins müßt ihr erst einmal die Tannenbäume vorbereiten.
Ihr benötigt dafür Salzstangen, grüne Melts und Zuckerperlen.

Legt die Salzstangen auf ein Stückbackpapier. Schmelzt die Melts und spritzt die Tannenbäume über die Salzstangen. Dekoriert die Bäume mit Zuckerperlen. Bitte alles gut durchtrocknen lassen.

Backt einen Muffin nach Eurem Geschmack. Die Creme könnt Ihr auch nach Eurem Gusto wählen. Notfalls kann es einfach sehr steif geschlagenes Cremefine sein mit Vanillezucker gemischt.

Die Tannenbäume könnt Ihr dann einfach in die Muffins stecken. Bitte beachtet, daß Ihr dies erst kurz vor dem Servieren macht, denn die Salzstangen können aufweichen und knicken um. Das wäre natürlich zu schade...

In diesem Sinne: Auf ins fröhliche Backvergnügen!

Dienstag, 24. November 2015

Bärchen Weckchen

Zum ersten Geburtstag meines Sohnes gab es diese süßen
Bärchen-Reihenweckchen




Teig nach Slava
Zutaten:
95 ml Milch erwärmen und
50 gr. Zucker sowie
1 Pck Vanillezucker einrühren.
40 gr. Butter sodann dazu geben und verrühren. Leicht abkühlen lassen. Dann
1 EL Öl und
1 Ei dazu geben und wieder alles gut verrühren.

65 ml Wasser mit
1 EL Zucker und
20 gr. Hefe vermischen bis alles aufgelöst ist.
350 gr. Mehl dazu geben sowie auch das Milchgemisch


Alles sehr gut verrühren und verkneten bis der Teig sich vom Schüsselrand löst. 

Alles zu einer Kugel formen und mit etwas Öl bestreichen damit nichts austrocknet.
 

An einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

Danach 9 große Bällchen und 18 kleine Bällchen formen und wieder 10 Minuten ruhen lassen. Die großen Bällchen sowie die kleinen Bällchen (Öhrchen) in eine Backform geben (am besten mit Backpapier ausgelegt) und noch einmal abgedeckt 20 Minuten gehen lassen.

Backofen auf 160 Grad vorheizen.

Die Kugeln mit einem Gemisch aus 1 Ei und 2 EL Milch sowie 1 TL Zucker bestreichen und für 25 Minuten backen.

Augen, Öhrchen und Schnäuzchen sind mit geschmolzener Schokolade gemalt. 




Sonntag, 22. November 2015

Blätterteig-Pudding-Körbchen

Vielleicht kennen das viele von Euch:

Abends 18.30 Uhr:
Tochter: "Maaaaaama!! Morgen muss ich was gebackenes mit in die Schule nehmen. Für ca. 30 Personen! Du kannst doch sicherlich schnell was machen, oder" (große Kulleraugen machend)

Mutter: "PANIK!!!"

Muss aber nicht mehr sein! Mit diesen kleinen leckeren Puddingsnacks seid ihr immer auf der richtigen Seite:




Zutaten:
2 Pck Blätterteig (Kühlregal)
1 Muffinblech für Minimuffins
Für die Puddingfüllung:
1 Päckchen Vanillepudding
1 Päckchen Schokopudding
400 gr. Milch
50 gr. Sahne
3 EL Zucker
2 Eigelb

Glasur
Puderzucker
Wasser


Und los gehts: 1 Rolle Blätterteig auf dem Muffinblech ausrollen und mit dem Pizzaschneider zwischen den Mulden entlangfahren. Die einzelnen Teigstücke in die Mulden drücken.

Nun wird der erste Pudding gekocht:
200 gr. Milch in einen Topf geben. Von der Milch ein paar Löffel abnehmen und das Vanille-Puddingpulver damit glatt rühren. Die restliche Milch mit 1,5 EL Zucker zum kochen bringen, Topf von der Flamme ziehen und diese ausstellen. Puddingpulver und 25 gr. Sahne einrühren und wieder auf die ausgestellte Flamme stellen. Nun ordentlichen rühren, da sich die Zutaten zuerst wieder teilen und es aussieht, als wenn die Milch gerinnt. Wenn man kräftig rührt, dann verbindet sich alles wieder.

3 EL vom Pudding abnehmen und mit einem Eigeld glatt rühren. Alles wieder zum Pudding geben und rühren. Beiseite stellen.
Mit dem Schokoladenpuddingpulver ebenfalls verfahren.
Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Die Mulden mit den Teigstücken werden nun mit Vanillepudding gefüllt und gebacken bis sie goldgelb sind. Das waren bei mir ca. 10 Minuten.
Puderzucker und Wasser verrühren und die nach heißen Gebäckstücke damit bestreichen.

Mit der nächsten Blätterteigrolle und dem Schokopudding gleich so verfahren. 


Donnerstag, 19. November 2015

Apfel Marzipan Muffins

Ach sie sind einfach nur lecker:




Für den Teig:
100 gr. Butter
200 gr. Mehl
2 TL Backpulver
100 gr. Marzipan, in kleine Stücke geschnitten
2 Eier
200 gr. Schmand
80 gr. Zucker
1 TL Zimt
300 gr. Äpfel, kleingeschnitten

Für die Streusel:
70 gr. Butter
1 TL Zimt
100 gr. Mehl
70 gr. Zucker
1 Prise Salz

Für den Guss:
Puderzucker und Zitronensaft und Milch


Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Für die Streusel: Die 70 gr. Butter schmelzen und abkühlen lassen. Alle Zutaten der Streusel dazu geben und mischen. Beiseite stellen.
Zucker und Butter schaumig schlagen, die Eier, Zimt sowie den Schmand dazu geben. Mehl mit Backpulver mischen und dazu sieben. Das Marzipan einmengen und die Äpfel unterheben.

Muffinblech vorbereiten oder Papierförmchen nehmen. Teig in die Mulden füllen und die Streusel oben drauf geben.
Ca. 25 - 30 Minuten backen. Aus Milch, Puderzucker und Zitronensaft einen Guss herstellen und auf die lauwarmen Muffins geben. 


Montag, 16. November 2015

Blätterteig Kringel

Meine Lieben,
ich habe ein neues Lieblingsrezept!!! So einfach aber traumhaft lecker! Eigentlich nennt man dieses Gebäck: Teeblätter, da der Teig in diesem Form ausgestochen werden soll. 



Ich habe mich aber für meinen Dounut-Ausstecher entschieden, so daß sie ein bisschen an Crounuts erinnern, sie werden jedoch nicht in Fett ausgebacken. Da also irgendwie ein richtiger Name fehlt, nenn ich sie einfach:

------------ Frau Brotbäckers Kringel! --------------

Und so werden sie gemacht:
1 Paket Blätterteig (Kühlregal)
1 Pck Paradiescreme
2 Becher Sahne
50 gr. Zucker
50 ml Wasser
Zucker zum bestäuben
Schokoglasur


Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Blätterteig ausstechen, die Form bestimmt ihr selbst.
Zucker und Wasser in einem Topf erhitzen und ca. 2 Minuten köcheln lassen, aber bitte aufpassen, daß der Zucker nicht zu stark einkocht sondern noch flüssig ist.

Den Blätterteig mit dem Läuterzucker einpinseln und dick mit Zucker bestreuen. Ca. 15 Minuten backen und abkühlen lassen.

Für die Creme die beiden Becher Sahne mit der Paradiescreme aufschlagen. Blätterteigteile umdrehen, so daß die Zuckerseite unten ist, und auf die Teile streichen. Leicht antrocknen lassen.

Kuvertüre schmelzen und die Puddingsseite in die Schokolade tauchen. Gut durchtrocknen lassen. 



Samstag, 14. November 2015

Schoko-Quarkgitter Kuchen

Dieser leckere Schokokuchen mit Quarkgitter sieht nicht nur super aus, schmeckt auch total angenehm frisch..




Zutaten für ein Blech:
Für den Teig:
400 gr. Mehl
150 gr Zucker
200 ml Wasser
150 ml Öl
3 Eier
2 EL Kakaopulver
10 gr. Backpulver

Für das Gitter:
500 gr. Magerquark
1 Ei
1 1/2 Pck Vanillezucker
100 gr. Zucker


Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Alle Zutaten für das Gitter gut zusammenmischen.

Alle Zutaten für den Teig zusammenmischen und schön schaumig aufschlagen.
Backblech mit Papier auslegen und den Teig darauf verteilen. Spritzbeutel mit der Quarkmasse befüllen und ein Gitter aufspritzen.

Ca. 25 - 30 Minuten backen und gut auskühlen lassen. 





Dienstag, 10. November 2015

Zuckersüße Schafsweide

Heute habe ich mal wieder ein bisschen rumgebastelt und rausgekommen ist diese süße Schafswiese. 



Natürlich steckt ein Wunderkuchen unter der Wiese. Ihr könnt aber auch jeden anderen Rührkuchen dafür nehmen.

Die Blumen sind gekauft, das Gras ist grünes Marzipan durch ein Sieb gedrückt.
Die Schaf-Muffins sind einfache Marmormuffins wie z. B. die Frösche hier aus meinem Blog. 

Die Minimarshmallows sind mit Zuckerguss festgeklebt. Köpfchen sind aus schwarzem Fondant geformt und brauchten 3 Tage zum Trocknen.

Der Zaun ist aus Schokolade gegossen und mit Schoki an der Seite des Kuchens befestigt.


Sonntag, 8. November 2015

Apfel-Blätterteig Rosen

Der Klassiker unter den essbaren Tischdekos!


 


Zutaten:
1 Pck frischer Blätterteig (Rolle)
2 Äpfel (rote Schale)
Zitronensaft
Zucker
Zimt
Puderzucker
Muffinblech


Das Muffinblech entweder fetten oder mit Backtrennspray einsprühen.
Blätterteig entrollen und ca. 5 Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit die Äpfel mit einem Hobel in ganz dünne Scheiben schneiden und mit Zitronensaft beträufeln, damit diese nicht braun werden.

Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Den Blätterteig in längliche Streifen schneiden, die halb so hoch sind wie die Apfelscheiben. Nun den Teig mit Zimt und Zucker bestreuen, je nach dem persönlichen Geschmack.

Die Apfelscheiben werden nun auf den Blätterteig geschichtet, wie ein paar Schuppen leicht überlappend. Oben schauen die Apfelscheiben zur Hälfte raus. Nun werden die Teigstreifen aufgerollt und in die Muffinmulden gestellt.
Nach Packungsanleitung des Blätterteigs backen.

Nach dem Auskühlen mit Puderzucker bestäuben.

 

 

Mittwoch, 4. November 2015

Fondanttorte Kölner Buch

Ich musste diese Herausforderung einfach annehmen:



Ein Kuchen für eine Köln-liebende-Buch-Restauratorin zum 40. Geburtstag.

Ich finde ja, der Kuchen ist gelungen, obwohl ich ja immer noch Newbie auf dem Gebiet des Fondants bin. Zumindest hat sich die Empfängerin sehr gefreut. Und kleine Kunstfehler mag man mir nachsehen...

Unter dem Fondant befindet sich ein Wunderkuchen mit Eiskaffeegeschmack und Vanillecreme-Füllung. Ganache ist Zartbitterschokolade. 


Dienstag, 3. November 2015

Pfannkuchenrolle vom Blech

Zwischendurch mal wieder etwas herzhaftes Fingerfood für Euch:



Zutaten für 1 Backblech:
5 Eier
100 ml Milch
100 ml Mineralwasser
100 gr. Mehl
Salz und Pfeffer
60 gr. Rucola
1 Pck Frischkäse
1 Packung roher Schinken


Rucola putzen und trocken zupfen. 

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und in den Ofen schieben. Diesen auf 200 Grad mit dem Backblech vorheizen. 


Eier, Milch, Mineralwasser mit Mehl sehr gut aufschlagen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

Blech aus dem Ofen nehmen, den Teig darauf verteilen und ca. 1/4 des Rucola in den Teig drücken. 


Ca. 15 Minuten backen. 

Den Pfannkuchen aus dem Ofen nehmen, mit Frischkäse bestreichen, den Schinken sowie restlichen Rucola darauf verteilen und eng zusammenrollen. In kleine Rollen schneiden und mit einem Spiecker fest machen.

Die Rolle schmeckt warm sowie auch kalt super.