Über mich

Mein Bild
Ich liebe es zu backen, zu experimentieren und zu probieren! Vielleicht ist nicht alles perfekt aber nicht nur das Auge isst mit. Unperfect is homemade! - Mein Motto!

Mittwoch, 25. Oktober 2017

Nussecken

Um mich ein wenig auf die Plätzchenbäckerei einzustellen, dürfen dann heute diese wundervollen 

Nussecken



bei mir Einzug halten. Ich hoffe, sie schmecken Euch genauso gut wie mir.

Zutaten für ein Backblech:
Teig:
125 gr. Zucker
1 Prise Salz
380 gr. Mehl
250 gr. Butter, kalt
 

Belag:
150 gr. gehackte Haselnüsse
150 gr. gemahlene Haselnüsse
150 gr. Butter
150 gr. Zucker
 

sowie
150 gr. Aprikosenmarmelade ohne Stücke
Kuvertüre, zartbitter


Aus den Teigzutaten einen Mürbeteig kneten und für ca. 30 Minuten in Folie gewickelt in den Kühlschrank geben.

Backofen auf 175 Grad vorheizen.

Den Teig auf einem Backblech mit Backpapier ausrollen und mit der Gabel mehrmals einstechen. Für ca. 12 - 15 Minuten backen.

Den noch heißen Kuchen mit der Aprikosenmarmelade bestreichen.
Für den Belag alle Zutaten in einen Topf geben. 2 EL Wasser dazu rühren und vorsichtig aufkochen. Die Mischung sofort auf dem Teig verteilen und dann alles für weitere 25 Minuten backen.

Aus dem Ofen nehmen und direkt in kleine Dreiecke schneiden. Gut abkühlen lassen.

Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und die Nussecken mit jeweils 2 Seiten in die Kuvertüre tunken. Noch einmal gut trocknen lassen.

Mini Kürbis-Guglis

Wenn der Sohn im Oktober Geburtstag hat, dann muss es für den Kindergarten auch was herbst-halloweeniges sein. Daher gab es dann dieses Jahr diese süßen
Mini-Halloween-Kürbisse



Einen Wunderkuchenteig herstelle (oder auch jeden anderen Rührkuchen, den ihr wollt) und diesen orange einfärben. Ich nutze gerne die Wilton-Gel-Farben, da diese schön kräftige Farben machen.

In Minigugl-Hupfform ca. 12 - 17 Minuten backen und gut abkühlen lassen.

Mit Schokolade die Gesichter aufzeichnen. Mascarpone aufschlagen, mit Puderzucker und einem Spritzer Zitrone mischen und mit Lebensmittelfarbe einfärben.

Mit einer Tülle aufspritzen und noch einmal kalt stellen. Und schon sind sie abgewandert in die Kita.

Gruselige Donuts

"Schnell etwas gruseliges zu Essen, Mama!" Wer kennt diesen Satz nicht.. 

Und weil mir etwas die Zeit zum backen fehlte heute, mußte ich etwas improvisieren. Herausgekommen sind diese "süßen" Donut-Vampire mit Plastikgebiss und bösen Augen





Ich muss allerdings gestehen, daß die Donuts aus Zeitmangel fertig gekauft waren. Tortzdem waren sie sehr lecker und natürlich ganz dolle gruselig...

Kürbis-Käsekuchen

Herbst, Halloween, Kürbiszeit... mmmmhhh.. ich liebe es einfach...




Zutaten:
250 gr. Mehl
1 Ei
1 Prise Salz
½ TL Backpulver
125 gr. Butter
125 gr. Zucker
500 gr. Kürbis (Hokkaido), gegart und püriert
500 gr. Magerquark
200 gr. Zucker
40 gr. Haselnüsse
1 Pck Vanillepudding zum Kochen
6 Eier
1 TL Zimt


Backofen auf 200 Grad vorheizen. Springform fetten oder mit Backpapier auslegen.

Die ersten 6 Zutaten zu einem Teig verkneten und eine Springform damit auslegen. Auch den Rand hochziehen. Die restlichen Zutaten gut vermischen und auf den Teig geben.

Für ca. 60 Minuten gut durchbacken und bei geöffneter Backofentür etwas abkühlen lassen. Erst dann aus dem Ofen nehmen und vollständig auskühlen lassen.



Dienstag, 24. Oktober 2017

Bunte Halloween Muffins

Durch Zufall habe ich dieses Muffinset bei TK Maxx im Sale, also Förmchen und Deko-Pieker, gefunden und natürlich direkt mitgenommen.





Nun, zu Halloween, kann ich sie prima gebrauchen.
Zum Färben des Teiges habe ich wieder die Wilton-Gelfarben genutzt. Für mich erzielen sie einfach das beste Ergebnis, bei geringem Verbrauch.


Einfach einen Wunderkuchen - oder einen anderen Muffintei - herstellen, den Teig mit der gewünschten Farbe einfärben. Ca. 20 - 25 Minuten im Backofen in der Muffinform backen.
Gut auskühlen lassen.

Für die Creme z. B. Sahne steif schlagen und mit Zucker und Frischkäse mischen. Oder Mascarpone aufschlagen mit Puderzucker und einem Schuss Zitrone mischen.

In jedem Fall die Lebensmittelfarbe nicht vergessen. Auf die Muffins aufspritzen und schon seid ihr fertig.


Sonntag, 8. Oktober 2017

Gruselige Würmererde

Halloooooooooween kommt...
und natürlich hab ich ein paar nette Buffet-Ideen für Euch:


Heute gibt es Erde mit Würmern



Hierfür braucht ihr nur eine Fettform von ca. 25 x 25 cm einzufetten. Stellt einen Mürbeteig her und kleidet die Form damit aus. Im Ofen nach Anweisung backen und auskühlen lassen.

Nun kocht 2 Pck Schokoladenpudding nach Anleitung und lasst diesen erkalten. 

Bitte deckt den Pudding mit Folie ab, damit sich keine Haut bildet.
Füllt den Pudding in die Schale.


Als "Erde" habe ich Reste von einem Schokoladenbiskuit genommen und einfach darüber gebröselt. Nun setzt Ihr noch Würmer hinein. Fertig ist die Gruselerde.



Möhrenbrot mit Apfelmus

Mit grossen Schritten kommt der Herbst auf uns zu, die Apfelbäume hängen voll mit dem süßen Obst und wollen verarbeitet werden. Habt Ihr auch so viel Vorrat an Äpfeln? Dieses Jahr waren es knapp 24 Kilo, die zu Saft, Apfelmus und Kuchen verarbeitet werden wollten. 

Ich habe dieses Jahr angefangen mit diesem süßen
Möhrenbrot mit Apfelmus



Zutaten für eine Kastenform:
200 gr. Mehl
100 gr. Brauner Zucker
2 Eier
1 Pck Backpulver
120 gr. Geriebener Apfel
150 gr. Geriebene Möhren
100 gr. Gehackte Haselnüsse
100 gr. Apfelmus
2 TL Zimt


Backofen auf 200 Grad vorheizen. Kastenform fetten oder mit Backpapier auslegen.

Eier mit Zucker schaumig aufschlagen. Die restlichen Zutaten mit einem Löffel untermischen, bis alles verbunden ist. 

Den Teig in die Springform geben und für ca. 40 Minuten backen. Vollständig auskühlen lassen und ggf. mit Puderzucker bestäuben.



Ghriba

Eine gute Tasse Kaffee und dann auch noch ein leckerse Plätzchen dazu! Was kann es besseres geben? Diese schnell gemachten Kekse bringen den Orient zu Euch
Arabische Mandel-Plätzchen
(Ghriba)




Zutaten für 2 Bleche:
100 gr. ganze Mandeln mit Schale
400 gr. gemahlene Mandeln mit Schale
80 gr. Zucker
2 Eier
1 Prise Nelken, gemahlen
1 TL Zimt
1 Pck Backpulver
4 gr. Vanillezucker
ca. 70 gr. Puderzucker

Backofen auf 150 Grad vorheizen.

Die ganzen Mandeln im Ofen für ca. 5 Minuten leicht anrösten und abkühlen lassen. Beiseite stellen.
 

Die gemahlenen Mandeln in einer Pfanne leicht anrösten.

Zucker, Eier, Vanillezucker, Nelken, Backpulver und Zimt in einer Schüssel kräftig verrühren bis alles eine schöne glatte Masse gibt. Die gemahlenen Mandeln dazu geben und alles gut durchkneten.

Sodann kleine Kugeln abstechen, am besten mit feuchten Händen, leicht platt drücken und mit einer Seite in den Puderzucker drücken. Eine Mandeln in die 

Mitte stecken und aufs Backblech legen.
Für ca. 12 Minuten backen.

Apfelstreuselkuchen

Die Äpfel im Garten werden langsam reif und es geht an die Verarbeitung. Bei uns darf ein leckerer Kuchen nicht fehlen. Probiert doch mal diesen aus:

Apfelstreuselkuchen




Zutaten für 1/2 Backblech
125 gr. weiche Butter
125 gr. Zucker
2 Eier
1 TL Backpulver
125 gr. Mehl
3 Äpfel
Für die Streusel
125 gr. Butter
125 gr. Zucker
150 gr. Mehl
50 gr. Haselnüsse gemahlen
Für den Guss:
125 ml Sahne


Zuerst aus den Streuselzutaten dicke Streusel herstellen indem man alles vermischt und dann leicht zupft. Die Streusel kalt stellen.
Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Aus den anderen Zutaten einen cremigen Teig herstellen und diesen in eine mit Backpapier ausgelegte Fettpfanne oder in einen Backrahmen füllen.

Die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Auf dem Teig verteilen.
 

Sodann die Streusel darüber geben und für ca. 20 Minuten backen.

Auf dem noch heißen Kuchen die Sahne verteilen und durchziehen lassen. Am nächsten Tag schmeckt er noch intensiver.

Hexenfladen

Der Herbst ist nun auch in Köln angekommen und so brauche ich einfach etwas deftig leckers um mich von Innen zu wärmen. Dafür habe ich Euch heute diese leckeren Rahmfladen - oder auch Hexenfladen genannt - mitgebracht.
Lasst es Euch schmecken! 




Zutaten für 3 Fladen:
150 gr. Mehl
eventuell etwas mehr
70 gr. Vollkorn-Roggenmehl
10 gr. Hefe
1 1/2 TL Salz
2 Lauchzwiebeln
150 gr. gewürfelten Speck
100 gr. Creme fraiche
150 ml lauwarmes Wasser


Hefe, ca. 2 EL Mehl (von den 150 gr. abgenommen) und etwas warmen Wasser (von den 150 ml abgenommen) vermischen, so daß sich alles gut auflöst. Ca. 20 Minuten ruhen lassen bis sich Blasen bilden.

Beide Mehlsorten mit dem restlichen Wasser und dem Salz mischen und dann die Hefemischung dazu geben. Den Teig ordentlich kneten, so daß er geschmeidig wird. Das kann durchaus einige Minuten dauern. Ggf. etwas Mehl oder Wasser dazu geben. Er sollte sich gut vom Schüsselrand lösen.
Teig in der Schüssel ca. 1 Stunde abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

Backofen auf 220 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Öl bestreichen.

Sodann den Teig zu Fladen formen, auf das Backblech legen, mit Creme Fraiche bestreichen, mit Speck belegen. Ich hab noch Tomaten darauf gelegt, müssen aber nicht unbedingt.

Ca. 25 - 30 Minuten backen

Vor dem Servieren mit den Lauchzwiebeln bestreuen.

Süße Brezel

Dann heute noch mal schnell zum Oktoberfest die süßen Brezel gemacht.




Zuerst bereitet Ihr einen Mürbeteig zu. Ich nehme dafür gerne dieses Rezept:
Zutaten:
150 gr. Butter
120 gr. Zucker
1 Pck Vanillezucker
1 Ei
300 gr. Mehl


Alle Zutaten zu einem Teig zusammenkneten.

Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Teig ausrollen und Brezel ausstechen. Dann auf ein Backblech legen und mit Sahne bestreichen. Hagelzucker darüber streuen und für ca. 8-10 Minuten backen.


Salzbrezeltarte

Und nu geht es wieder los: Oktoberfest in München. Zum Einstand hab ich Euch heute meine süße Tarte mit Salzbrezeln mitgebracht. Süß und salzig, genau mein Geschmack...




Sicherlich kommt dem einen oder anderen das Rezept bekannt vor. Ich habe aus den gleichen Zutaten bereits leckere Muffins gemacht. Dieses Jahr mußte es direkt eine ganze Tart sein.
 

Beim Schneiden des Kuchens sollte man ein heißes Messer benutzen, da die Schokolade sonst ziemlich splittert.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachbacken und freu mich natürlich auch über Fotos von Euren Machwerken.

In diesem Sinne: O´zapft is 2017





Salzige Erdnuss-Schoko-Muffins

Für den Boden:
120 gr. Zartbitterschokolade geschmolzen
90 gr. Cornflakes
40 gr. Salzbrezel
Für die Füllung:
2 Blatt Gelantine
30 gr. Zucker
100 gr. Erdnusscreme
150 gr. Frischkäse
150 gr. Sahne
1 Pck Sahnesteif
1 Pck Vanillezucker
Für den Guss:
30 gr. Vollmilchkuvertüre, 40 gr. Zartbitterkuvertüre, 10 gr. Palmin
Salzbrezel und grobes Salz zum Verzieren, Silikonmuffinförmchen

Zuerst zerkleiner ihr die Salzbrezel und die Cornflakes und mischt diese mit der geschmolzenen Schokolade. Diese Masse gebt ihr in die Muffinförmchen und lasst die Böden gut durchkühlen.
Für die Creme zuerst Sahne mit Sahnesteif und Vanillezucker steif schlagen. Nun verschlagt ihr den Frischkäse mit Zucker und Erdnussbutter. Sodann weicht ihr die Gelantine in kaltem Wasser ein. Gebt diese sodann in einen Topf und erwärmt sie, bis sie geschmolzen ist. 2 EL der Creme werden nun mit der Gelantine glatt gerührt und ganz vorsichtig erwärmt. Sodann schnell unter die restliche Erdnussmischung geben. Sahnegemisch vorsichtig unterheben.
Und schon könnt Ihr die Creme auf den Böden verteilen. Lasst das alles dann für ca. 2 - 3 Stunden im Kühlschrank steif werden.

Als nächstes kommt die Glasur. Dafür einfach alle Zutaten im Wasserbad schmelzen und verrühren. Auf die gekühlten Muffins verteilen und mit den Brezeln und dem Salz dekorieren.

Hundekekse

KEEEEEKSE!!! ich liebe sie einfach. Und man kann so süsse sache aus einem Mürbeteig herstellen, wie z. B. diese
Kleinen Hundegesichter




Einfach einen Mürbeteig herstellen. (Ein Rezept findet ihr natürlich auch hier auf meinem Blog). Diesen zur Hälfte mit Backkakao einfärben.

Den Teig ausrollen und Herzen ausstechen. Die hellen Herzen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Die schwarzen Herzen genau in der Mitte durchschneiden und als Ohren einmal umgedreht an die "Köpfchen" setzen.
 

Nach Anleitung backen!

Zuckerguss anrühren und Schokotropfen als Augen aufsetzen. Roten Marzipan als Nase mit Zuckerguss aufkleben. Es gehen natürlich auch Fondant oder M & M´s. Nun noch mit geschmolzener Schokolade verzieren.



Mokka-Pralinen

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft und mit diesen Pralinen macht ihr sicherlich nicht nur Kaffee-Junkies eine große Freude....
Mokka-Pralinen




Zutaten:
110 gr. weiße Schokolade
100 gr. Mokkaschokolade
75 gr. Nougat
3 EL Krokant - fein gehackt -  

Schokoladen-Mokkabohnen - bei Bedarf -
Pralinenform

Die weiße Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und die Formen bis zur Hälfe füllen. Ca. 10 gr. der Schokolade zurückbehalten.

In den Kühlschrank stellen für ca. 1 Stunde.
Mokkaschokolade und Nougat im Wasserbad schmelzen. Den zuvor fein gehackten Krokant unterheben und gut verrühren.

Mit einem Spritzbeutel die Nougatmasse auf die weiße Schokolade in die Formen spritzen und wieder kalt stellen für mindestens 2 Stunden.

Die Pralinen aus der Form lösen und mit der restlichen weißen Schokolade die Kaffeebohnen auf der Oberseite festkleben. Noch einmal kurz kühl stellen.


Marzipan-Sesam-Hörnchen

Wenn das Wetter draußen ungemütlich wird, bekomme ich immer Vorfreude auf Weihnachten. Gerade Marzipan gehört für unbedingt dazu. In Kombination mit Sesam ergibt sich eine wunderbare Geschmackskomposition. Probiert es doch einfach mal aus mit diesen
Marzipan-Sesam-Hörnchen




Zutaten für 24 Stück
100 gr. Frischkäse light
100 gr. Butter
150 gr. Mehl
25 gr. Zucker
25 gr. brauner Zucker
25 gr. Sesam
80 gr. Marzipan (oder mehr, je nach Geschmack)


Mehl, Butter und Frischkäse zu einem Teig verkneten und ca. 30 Minuten kalt stellen.
Sesam mit den beiden Zuckersorten mischen und auf die Arbeitsplatte geben.

Marzipan in 24 Stücke schneiden und zu kleinen Würstchen formen.

Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Den Teig in zwei gleichgroße Kugeln formen. Diese auf der Sesammischung ausrollen (ca. 25 cm Durchmesser) und sodann mit einem Teigrad oder Pizzaschneider zuerst vierteln, dann achteln etc. bis aus jeder Kugel 12 "Kuchenstücke" entstehen.

Auf den breiten Rand jeweils eine "Marzipanwurst" legen und von der breiten Seite her einrollen, so daß kleine Hörnchen entstehen.

Die auf ein Backblech legen und für ca. 17 Minuten backen bis sie goldbraun sind.


Erdbeer-Schoko-Cakepops

Irgendwie habe ich in der letzten Zeit ganz vergessen, daß es ja auch die süßen kleinen Kuchen am Stil gibt. Daher heute mal schnelle und einfache
Erdbeer-Schoko-Cakepops...




Für ca. 20 Cakepops
2 EL Erdbeerkonfitüre ohne Stücke
25 gr. weiche Butter
100 gr. weiße Kuvertüre
175 gr. Bisquitboden oder ähnlichen Kuchen

Ansonsten:
Kuvertüre
Cake-Pop-Stiele
Zuckerdeko


Erdbeerkonfitüre mit Butter und weißer Kuvertüre langsam im Wasserbad schmelzen.
 

Den Bisquit in der Zeit ganz fein zerbröseln.
 

Die Buttermischung mit den Krümeln verrühren und für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
Von dem Teig walnussgroße Teigmengen abstechen und diese zu einer Kugel formen.
 

Ein weiteres Mal kühl stellen.
 

In der Zwischenzeit Kuvertüre langsam im Wasserbad schmelzen.
 

Die Stiele zuerst mit der Spitze in die Schokolade tauchen, dann die Cake-Pop über die Stiele stecken und kurz trocknen lassen. Die Cakepops dann mit der flüssigen Schokolade bestreichen oder vorsichtig hineintunken. Leicht antrocknen lassen und die Zuckerstreusel drüber streuen.



Erdnussbutterkuchen

Ich liebe Erdnüsse... und besonders in Verbindung mit süßen Sachen. Hört sich vielleicht komisch an, schmeckt aber einfach lecker! Probiert es aus mit diesem tollen und einfachen

Erdnussbutter-Kuchen



Zutaten für eine kleine Tarteform:
75 gr. weiche Butter
100 gr. weiche Erdnussbutter mit Stücken
175 gr. Zucker
2 Eier
150 gr. Mehl
1 TL Backpulver
gesalzene Erdnüsse


Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Butter mit der Erdnussbutter schaumig schlagen. Den Zucker sowie das Ei kräftig unterschlagen. Mehl mit Backpulver mischen und ebenfalls unterrühren.

Den Teig in eine gefettete Form geben, glatt streichen und mit Erdnüssen bestreuen.

Ca. 35 Minuten backen, Kuchen auskühlen lassen und genießen.



Dienstag, 29. August 2017

Einschulungstorte

Ein Jahr ist es nun schon her, daß ich zur Einschulung der kleinen Tamara diesen kleinen Kuchen eingedeckt habe. 




Wie die Zeit nur vergeht, jetzt ist sie schon ein großes Mädchen und kommt in die 2. Klasse. Dafür wünsche ich Dir natürlich auch in diesem Jahr alles Gute und viel Spaß in der Schule!

Innen versteckt sich Vanillebiskuit mit Schokoladencreme. Als Ganache hat sie sich für eine Zartbittervariante entschieden.



Mittwoch, 23. August 2017

Minitörtchen

Diese kleinen Törtchen schmecken in der Gesamtheit einfach wunderbar. 




Als Boden dient ein Mürbeteigkeks mit Backkakao. Mein Grundrezept findet Ihr unter den Bildern.

Der Biskuit ist ein Vanillerührkuchen in kleiner Muffinform gebacken. Vor dem Backen habe ich einen kleinen Teelöffel Holdunderbeerenmarmelade in die Form gegeben, so daß die Unterseite fruchtig schmeckt.

Die Creme auf den Törtchen ist ein Gemisch aus Nutella und Frischkäse. Gut durchgekühlt kann man es wunderbar aufspritzen.

Die Törtchen sind mit einem Klecks Kuvertüre auf dem Keks befestigt.



Mozart Guglhupf

Bei diesem trüben Wetter in Köln kann mich nur ein schönes Stück Kuchen wieder aufmuntern. Deshalb darf es heute ein leckerer Guglhupf sein, vielleicht kommt dann auch der Sommer wieder zurück....

Mozart-Guglhupf




Zutaten:
250 gr. Zucker
200 gr. weiche Butter
1 Pck Vanillezucker
5 Eier
1 Prise Salz
425 gr. Mehl gesiebt
1 Pck Backpulver
125 gr. Mascarpone
12 EL Sahne
6 EL Milch
1 Tafel Nougatschokolade
2 EL Backkakao
3 TL gemahlene Pistazien
50 gr. Marzipan


Backofen auf 170 Grad vorheizen. Nougatschokolade im Wasserbad schmelzen. Marzipan kleinraspeln.

Butter mit Zucker und Vanillezucker cremig aufschlagen. Die Eier einzeln dazugeben und gut vermixen. Sodann Salz, Mehl, Backpulver, Sahne, Milch und Mascarpone dazugeben und kräftig schlagen bis ein geschmeidiger Teig entsteht.

Den Teig in drei Teile aufteilen. Eine Guglhupfform fetten. Den ersten Teig mit dem Marzipan verrühren und in die Form geben. Den zweiten Teig mit den Pistazien gut verrühren und auf den anderen Teig geben. Zum Schluss den dritten Teig mit Kakao und Nougatschokolade vermischen und ebenfalls in die Form geben.

Für ca. 60 Minuten backen und gut auskühlen lassen. Ggf. mit Schokolade oder Puderzucker überziehen